Ralf Rybaczok

„Nähe ist cool“

In der Region verwurzelt, für die Region engagiert: Ralf Rybaczok

Die Liebe zur Landwirtschaft kam spät. Dann aber fing Ralf Rybaczok richtig Feuer. Längst kennt er sich aus, weiß um Chancen und Risiken beim Anbau von Getreide und Hackfrüchten, Silomais  und Winterraps, bei Milchviehbetrieben, in der Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung, bei der Erzeugung von Bioenergie und in der Vermarktung über Hofläden und mobile Verkaufsstände. „Vielleicht liegt das daran, dass ich selbst ein erdverbundener, in der Region verwurzelter Mensch bin“, erklärt er seine Neigung. Seit jeher habe er die Leistung der in der Landwirtschaft tätigen Männer und Frauen geachtet. Diese Wertschätzung sei noch gewachsen, als er sich intensiver mit dem Thema beschäftigte. „Landwirte sind durchweg bodenständig und ihrem Umfeld verbunden.  Sie kennen sich in ihrem Metier bestens aus, viele haben ein Studium abgeschlossen“, weiß Ralf  Rybaczok.

Er selber hatte allerdings ein ganz anderes Fach belegt. Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler verdiente sich seine ersten Sporen als Trainee in der Kreditabteilung einer großen Landesbank, wechselte aber bald zu einer Volksbank in Mecklenburg. Als Leiter der Kreditabteilung führte er acht Mitarbeiter und erhielt nach zwei Jahren Prokura. „Eine schöne kleine Bank, jeder kannte jeden“, erinnert er sich. „Nähe war cool. Doch nicht nur die zu den Kollegen. In der Region aktiv sein, etwas für die Menschen in der Region tun, das hat mich für den genossenschaftlichen Sektor begeistert.“  

Landwirtschaft im Blick

Ralf Rybaczok - Firmenkundenberater
Ralf Rybaczok (links) lässt sich eine Maschine erklären, die bei der Kartoffelernte eingesetzt wird. Foto: Andreas Tamme

Das Geschäft weitete sich aus, die Anforderungen stiegen, außerdem waren zwei Fusionen zu meistern. Inzwischen war auch die Familie gewachsen, zwei Töchter erblickten das Licht der Welt. 2002 begann Ralf Rybaczok als Firmenkundenberater bei der Volksbank Bleckede-Dahlenburg, übernahm auch die Kreditbetreuung und war 2003 durch die Fusion mit der Volksbank Lüneburg gefordert. Dann die entscheidende Weichenstellung: Zusätzlich zu  seiner Aufgabe als Firmenkundenberater übernimmt er die Betreuung landwirtschaftlicher Unternehmen. Engagiert und mit Begeisterung arbeitet er sich in das Thema ein, verschafft sich Kenntnisse und scheut sich auch nicht, Fachleute zu Rate zu ziehen, um sich detailliert zu informieren – zum Beispiel über Kartoffelanbau, Kartoffelsorten und entsprechend  geeignete Böden. Und er lernt seine Kunden kennen, indem er mit ihnen ins Gespräch kommt – nicht in der Bank, sondern beim Besuch auf dem Hof, im Stall oder bei der Feldbestellung.

Sein Einzugsgebiet ist neben der Stadt der gesamte Landkreis Lüneburg und die Region  jenseits der Elbe, bis hin nach Vellahn, Lübtheen und Redefin. Er sagt: „Viele Landwirte  hängen an ihrer Scholle, die oft schon über Generationen im Familienbesitz ist. Auch wenn sie zum Studium im Ausland waren, kehren sie zurück. Sie können ihren Betrieb nicht einfach woandershin verlagern.“ Jeder Landwirt ist anders, ist eine Persönlichkeit mit eigenen Ansichten und Zielen, hat Ralf Rybaczok festgestellt. Deshalb liegt ihm an einer vertrauensvollen, persönlichen Bindung zu seinen Kunden. Dann kann man gemeinsam auch Engpässe überwinden oder neue Erfordernisse in der Bank erklären, wie beispielsweise den Wechsel des Rechenzentrums. „Als Berater muss ich in der Lage sein, mich in die Situation meines Kunden zu versetzen, die Dinge aus seiner Perspektive wahrzunehmen. Schließlich aber Schritte vorschlagen, die auch das große Ganze berücksichtigen.“  

Der Region verbunden

Ralf Rybaczok - Firmenkundenberater
Nach der Arbeit entspannt sich Ralf Rybaczok gern bei einer Fahrt mit seinem Motorrad. Foto: Andreas Tamme

Gerade hat er Milchviehbetrieben lang geplante Investitionen in neue Ställe ermöglicht, trotz der angespannten Lage auf dem Markt. „Besonders in solchen Zeiten dürfen wir unsere Kunden nicht im Regen stehen lassen“, so sein Credo. Er ist stolz darauf, dass er selbst in schwierigen Fällen immer eine tragfähige Lösung gefunden hat. Und freut sich darüber,  wenn seine Kunden auch im Bereich der erneuerbaren Energien – Stichwort Biogasanlagen – erfolgreich sind.

Ralf Rybaczok ist seit langem in Bleckede heimisch. Die Familie steht für ihn ganz oben. Er und seine Frau Eugenia sehen es gern, wenn die beiden inzwischen erwachsenen Töchter zu Hause hereinschneien. Seine Eltern – sie stammen aus Schleswig-Holstein – wohnen in unmittelbarer Nachbarschaft. „So kann man sich gegenseitig besser helfen“, sagt er. Haus und Garten wollen bestellt sein, Reparaturen nimmt er oft selbst in die Hand. Auch der Privatmann fühlt sich der Region verbunden. Wenn etwas zu besorgen ist oder größere Anschaffungen anstehen, erledigt er das vor Ort oder in der Nähe – so bleibt „das Geld aus der Region in der Region“. Nur in den Ferien zieht es die Familie in die Ferne – nach Griechenland, der Heimat von Eugenia Rybaczok.


Weitere Beraterportraits

Genossenschaftliche Beratung

Genossenschaftliche Beratung

Die Finanzberatung, die erst zuhört und dann berät.

mehr

Volker Eggers

Von der Elbe in die Welt: Volker Eggers begleitet international engagierte Firmen.

mehr

Marc-Oliver Mahnke

Immer auf der Suche nach einer Lösung: Marc-Oliver Mahnke über Erfolg und Partnerschaft.

mehr

Katrin Senftleben

Eine bewegte Vita und Begeisterung für das Bauträgergeschäft: Katrin Senftleben.

mehr

Dennis Zelmer

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusam-menarbeiten ist ein Erfolg.“

mehr

Kerstin Kubigk

„Die Vielfalt der Branchen und die ganz speziellen Investitionsanforderungen – das fand ich spannend.“

mehr

Nils Peters

Landwirt und Finanzexperte in einer Person

mehr