Run for Help bringt 17.000 Euro für MS-Erkrankte

27.10.2014 - Lüneburg

1.700 Teilnehmer und damit so viele wie nie zuvor beteiligten sich am 9. Lüneburger Stadtlauf. Zur Rekord-Spendensumme tragen auch Sponsoren und über einhundert ehrenamtliche Helfer bei.

Fedor Zimmermann von der Volksbank Lüneburger Heide (vorne, von links) überreicht den symbolischen Scheck an Kontaktgruppenleiterin Alexandra Marnetté und Waltraut Heus, Leiterin der DMSG-Beratungsstelle Winsen/Lüneburg.

Der neue Teilnehmerrekord zieht eine neue Rekord-Spendensumme nach sich. Mehr als 1.700 Läuferinnen und Läufer hatten sich Ende Mai am 9. Stadtlauf "Run for Help" in Lüneburg beteiligt und sich über die sportliche Aktivität hinaus für die gute Sache engagiert. Statt eines Startgeldes spendeten sie für Beratungs- und Hilfsangebote der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und für Projekte der Lüneburger Kontaktgruppe.

Als ehrenamtliche Helfer, Sponsoren, Mitglieder der Kontaktgruppe und Organisatoren im Treubund-Sportpark zur Dankeschönstunde zusammen kamen, staunten sie nicht schlecht über den Gesamterlös, den Regionaldirektor Fedor Zimmermann vom Hauptsponsor Volksbank Lüneburger Heide an Waltraut Heus übergab. Exakt 17.477,19 Euro wies der symbolische Scheck aus – so viel wie niemals zuvor.

Die Leiterin der Beratungsstelle Winsen/Lüneburg bedankte sich bei allen, die durch persönlichen Einsatz oder Geld- und Sachspenden die Aktion unterstützt haben. Besonders würdigte sie das ehrenamtliche Engagement von mehr als einhundert Helfern und nannte exemplarisch Wilhelm Stumpenhausen (MTV Treubund), der einige Nachtschichten für die perfekte sportliche Organisation eingelegt hatte.

Quelle der Erstveröffentlichung: Hamburger Abendblatt vom 23.10.2014 - Autor Markus Steinbrück