Seifenkistenwettbewerb war voller Erfolg

25.01.2013 - Buchholz

Die 16 Teams der AG „Seifenkisten bauen“ der zukunftwerkstatt traten am Samstag, den 25. Januar 2014, in der NordHeideHalle zu einem Seifenkistenwettbewerb an. Gewinnchancen gab es in den Kategorien Publikumspreis, Wettbewerb um die weiteste Strecke und Jurypreis.

Die Sieger des Rennes: Team "Firebird"

Nach knapp sechs Monaten Bauzeit haben die 16 Teams der AG Seifenkisten der zukunftswerkstatt ihre Arbeit erfolgreich beendet. 16 beeindruckende Seifenkisten wetteifern um die Gunst des Publikums, versuchen, das kritische Auge der Jury zu befriedigen und den Wettbewerb durch die beste Aerodynamik zu gewinnen. Der Seifenkistenwettbewerb am 25. Januar 2014 bot den Teilnehmerinnen die Möglichkeit ihre Arbeit und ihren Einsatz Freunden und Familie zu präsentieren.

Der Gewinner der Kategorie Wettbewerb ist das Team „Firebird“ mit seiner Seifenkiste „The green Hornet“, das neben dem Pokal einen Besuch in der Autostadt Wolfsburg gewann. Den Jurypreis gewann das Team „Die vier Ecken“ mit ihrem „Angry Bull“. Die Teammitglieder nahmen jeweils einen Akkuschrauber und den Jury-Pokal mit nach Hause. Flowerpower und Cupcake räumten den Pokal für den Publikumspreis ab. Sie gewannen mit ihrer gleichnamigen Seifenkiste jeweils einen Werkzeugkasten.

Wir sind stolz auf die Ergebnisse der Teams“, bestätigt Dr. Sylvia Leske, pädagogische Leiterin der zukunftswerkstatt. Dabei geht es nicht nur um die Seifenkisten selbst sondern insbesondere um die Entwicklung der Teilnehmer.“ Diese sind in den letzten Wochen und Monaten zu eingeschworenen Teams zusammengewachsen. Sie haben Stärken und Schwächen gemeinsam gemeistert und sind an den Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam gewachsen“, erläutert Dr. Sylvia Leske.

Für den Seifenkistenwettbewerb spendete der Deutsche Sportfahrerkreis e. V. die Pokale, das Autohaus Köhnke stellte einen Lieferwagen zur Verfügung, das Autohaus Kuhn und Witte spendete ebenso wie Shell Racing Sonderpreise. Stephan Balzer vom Autohaus Kuhn und Witte und Frank Baumann vom Autohaus Köhnke unterstützen den Wettbewerb als Teilnehmer der Jury. Dritter im Bunde ist Lars Schänzer, Geschäftsführer von Gastroideen und Vertreter des Fördervereins Zukunftswerkstatt Buchholz.

„Ich kann was!“- Initiative der zukunftswerkstatt

Ermöglicht wurde die AG Seifenkisten bauen durch die „Ich kann was!“- Initiative, die das Projekt mit 5.000 Euro unterstützte sowie die weiteren Förderer der zukunftswerkstatt: dem Europäischen Sozialfonds, der Thomas J. C. und der Angelika Matzen Stiftung, der Sparkasse, der Stadt und den Stadtwerken Buchholz, der Betz Stiftung, dem Landkreis Harburg, der EWE Stiftung, der Hoth Stiftung und der Volksbank Lüneburger Heide eG.