Silberner Stern der Sports verliehen

Innenminister Boris Pistorius überreichte den silbernen Stern des Sports in Niedersachsen an den Todtglüsinger SV

04.12.2013 - Hannover

Wer holt junge Straftäter aus dem Arrest und bindet sie in ein neues soziales Umfeld ein? Wer trainiert behinderte Menschen in einem speziellen Turnprojekt? Wer schafft es, Mädchen und Jungen sportlich fit zu machen und am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen?

Drei Fragen, eine Antwort: Die örtlichen Sportvereine.

Ob als „Verein für Leibesübungen“, „Männer-Turnverein“ oder schlicht als „Sportverein“ – viele sind längst über ihr historische Zweckbestimmung hinausgewachsen. So wie der  Todtglüsinger SV von 1930 e.V. aus dem Landkreis Harburg.

Preisübergabe an den Todtglüsinger SV

Der Verein wurde jetzt mit dem den „Silbernen Stern des Sports“ in Niedersachsen ausgezeichnet.

Sein Projekt: „Wer kümmert sich um die Ausrutscher? Betreuung von Jugendlichen im Freizeitarrest und bei Ableistung von Sozialstunden“.

Das Projekt setzte sich 2013 gegen 100 weitere durch und erreichte den Sieg auf Landesebene in Niedersachsen.

Übergeben wurde die mit einem Preisgeld von 2.500 Euro verbundene Auszeichnung von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius.

Feierliche Übergabe in Hannover

Der Expo-Wal

Passend zur Preisverleihung waren vor dem einstigen Ausstellungscentrum „Expo-Wal“, angestrahlte Sterne aus Schaum – sogenannte Sky-Logos – in die Höhe gestiegen und hatten so die feierliche Atmosphäre betont.

An diesem Abend erhielten auch fünf weitere Vereine aus Niedersachsen eine Auszeichnung im Rahmen der „Sterne des Sports“.

Der Todtglüsinger SV von 1930 e.V. vertritt nun das Land Niedersachsen bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne. Sie werden Anfang 2014 in Berlin von Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen.

Sterne des Sports 2014

Ab März 2014 können sich Vereine wieder für die Sterne des Sports bewerben.