Jahresrückblick 2016

Die Strategie Wachstum-Attraktivität-Stabilität hat sich bewährt

09.02.2017 - Winsen (Luhe)

Die anhaltend niedrigen Zinsen haben die Volksbank Lüneburger Heide eG auch 2016 vor Herausforderungen gestellt. Gleichwohl konnte die Volksbank in allen wichtigen Geschäftssparten teilweise deutlich zulegen. Die Bilanzsumme stieg insgesamt um rund 200 Millionen Euro auf nun 2,96 Milliarden Euro (plus 7,4 %). Die Summe der Einlagen beträgt jetzt 2,32 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,12 Mrd. Euro; plus 9,3 %), das Kreditvolumen wuchs um 5,7 % auf 1,57 Milliarden Euro. Aus der stabilen Ertragslage des abgelaufenen Jahres kann wiederum eine attraktive Dividende gezahlt werden, über deren Höhe die Vertreterversammlung am 30. Mai entscheidet. Die Volksbank Lüneburger Heide eG betreute im vergangenen Jahr über 165.000 Kunden, die Zahl der Mitglieder stieg auf 70.728.

Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide eG Gerd-Ulrich Cohrs und Cord Hasselmann
Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide eG Gerd-Ulrich Cohrs und Cord Hasselmann

„Das Umfeld bleibt anspruchsvoll“, betonen die Vorstandsmitglieder Cord Hasselmann und
Gerd-Ulrich Cohrs. So verlangt die Europäische Zentralbank 0,4 Prozent Negativzinsen auf Bankeinlagen, und das bereits seit März 2016. „Wir wollen unseren angestammten Kunden ein verlässlicher Partner sein und sie möglichst mit negativen Zinsen verschonen.“ Allerdings beobachtet der Vorstand die Entwicklung genau: „Die Einlagen sind um mehr als 9 % gestiegen. Das ist eine Entwicklung, die wir in dieser Dynamik bisher nicht kannten, und sie umfasst auch einen deutlichen Zuwachs neuer Einlagen“, stellt der Vorstand fest. „Wir sind mehr als ein preiswerter Parkplatz für Geldeinlagen und sprechen unsere Kunden aktiv auf Anlagealternativen an. Wir überlegen gleichwohl, wie wir mit einem weiteren Zustrom von Geldern umgehen und dann handeln wollen.“

Entwicklung Filialen und Mitarbeiter

Die Zahl der Mitarbeiter und Filialen blieb annähernd gleich: In 54 Filialen, einschließlich der Hauptstelle, arbeiteten 2016 insgesamt 586 Angestellte, 2015 waren es 593, darunter 42 Auszubildende 2016 (Vorjahr: 39) in allen Ausbildungsjahrgängen. Der eingeschlagene Wachstumspfad soll mit den Mitarbeitern fortgesetzt werden.

Auch 2017 bildet die Volksbank Lüneburger Heide eG Bankkaufleute aus; zum 1. August sollen 15 (Vorjahr 18) neue ihre Ausbildung beginnen. Nathalie Koennecke, bei der Volksbank Lüneburger Heide eG im dritten Lehrjahr, hat gerade das Zertifikat als Ausbildungsbotschafterin der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHK) erhalten. In dieser Funktion gibt sie ihre positiven Erfahrungen an Schülerinnen und Schüler weiter, die sich überlegen, welcher Beruf am besten zu ihnen passt.

Fusionen sind nicht geplant – und das vor dem Hintergrund, dass bundesweit in diesem Jahr deutlich mehr Zusammenschlüsse anstehen dürften als die ca. 50 Fusionen in 2016. Die Volksbank Lüneburger Heide eG zählt zu den größeren Volksbanken in Deutschland. Mit knapp 3 Mrd. Euro Bilanzsumme liegt sie deutlich oberhalb des Durchschnitts von noch ca. 800 Mio. Euro.

Neue Räume bekommen die Filialen in Sprötze, die voraussichtlich im August in den Neubau von Edeka Schreiber einzieht, in Ramelsloh, ebenfalls im Rahmen der dortigen Edeka-Erweiterung, und in Dahlenburg. Die Arbeiten in Ramelsloh sollen 2017 beginnen, in dem Jahr, in dem die Volksbank in Ramelsloh ihr 125. Jubiläum feiert.

Beispiel Sprötze: Die Volksbank wird hier ihre neue Filiale eröffnen, mit modernen Beratungsräumen und einem leistungsfähigen SB-Bereich. „Wir wollen unser hiesiges Potenzial weiter ausbauen und unseren Mitgliedern und Kunden am attraktiven Standort die beste Beratung bieten“, sagt der Vorstand. „Damit unterstreichen wir, wie wichtig uns diese örtliche Filiale ist.“

Entwicklung Mitglieder/Angebote

Im vergangenen Jahr begrüßte die Volksbank Lüneburger Heide ihr 70.000 Mitglied, insgesamt entschieden sich 3759 Kunden für eine neue Mitgliedschaft. Die Kundenberater haben intensiv mit ihren Kunden über die Vorteile einer Mitgliedschaft gesprochen, denn „als Mitglied der Volksbank Lüneburger Heide eG sind Sie mehr als nur ein Kunde. Sie sind Eigentümer – und damit gehört Ihnen ein Stück Ihrer Bank“, so der Vorstand.

Mitglieder können nun das neue VR-Premiumkonto erhalten, ein speziell entwickeltes Kontomodell. Vorteile sind günstigere Dispozinsen, eine goldene Kreditkarte und exklusive Vorteile in der – ebenfalls neuen – VBLH-Veranstaltungswelt, also spezielle Vergünstigungen bei Veranstaltungen. Im Herbst kommt die goldene Mitgliederkarte hinzu. Mit dieser besonderen VR-BankCard können Mitglieder zusätzlich zu allen gewohnten Funktionen bei bundesweit mehr als 15.000 Partnern Vorteilsleistungen in Anspruch nehmen, wie Preisnachlässe, Rabatte oder exklusiven Service.

VR-BankingApp

Digitalisierung

Die Digitalisierung ist eines der wichtigsten Themen, mit denen Unternehmen sich zurzeit befassen müssen – mit ihr sind Chancen und Risiken gleichermaßen verbunden, und sie hat Auswirkungen auf Mitarbeiter und Kunden. „Wir bauen das aus, wofür wir seit Jahrzehnten stehen: die persönliche Beratung und Betreuung. Gleichzeitig finden wir immer stärker in der digitalen Welt statt – so wie es die Kunden erwarten. Die größte Herausforderung ist es hier, beide Welten einfach und sicher miteinander zu verbinden“, sagt der Vorstand.

Die Volksbank Lüneburger Heide eG hat zuerst ihre Filiale in Winsen mit WLAN ausgestattet. Bei den Kunden traf dies auf positive Resonanz. Die Filialen in Neu Wulmstorf, Buchholz, Lüneburg (Am Ochsenmarkt), Bleckede, Schneverdingen, Bad Fallingbostel, Walsrode und Schwarmstedt haben jetzt ebenfalls ein von allen Kunden nutzbares WLAN. In den nächsten Wochen kommen weitere hinzu.

Viele klassische Bankdienstleistungen werden auch online angeboten, was von den Kunden gern angenommen wird. Die Volksbank Lüneburger Heide eG überprüft anhand der Nachfragen regelmäßig, welche Online-Dienstleistungen hinzukommen sollen. Trotzdem bleibt die persönliche Beratung wichtig und entscheidend. Noch wichtiger aber ist die Sicherheit: Hier hat Götz Schartner, IT-Experte und professioneller Hacker, dem Volksbank-Online-Banking beste Noten vergeben. In Hittfeld, Adendorf und Walsrode hatte die Bank zu Vorträgen und Live-Demos zum Thema Sicherheit im Netz eingeladen. Mehr als 700 Teilnehmer haben das in Anspruch genommen.

Darüber hinaus hat die Volksbank die VR-BankingApp mit weiteren Funktionen ausgestattet: Mit VR-Scan2Bank werden Rechnungsdokumente abfotografiert, die Rechnungsdaten übertragen und eine Überweisung automatisch inklusive IBAN erzeugt. Der digitale Finanzmanager ist ebenfalls eine Innovation auf der App und hilft dabei, Ein- und Ausgaben besser zu organisieren.  

Als weitere Möglichkeit der VR-BankingApp gibt es seit dem 1. Februar die Funktion "Geld senden & anfordern". Bis zu 30 Euro können per Smartphone an einen anderen autorisierten Nutzer gesendet oder von ihm angefordert werden.

Weitere Geschäftsfelder

Die Volksbank hat das Wertpapiergeschäft weiter ausgebaut. Angesichts des inzwischen erreichten Null-Zins-Niveaus haben sich die Kunden verstärkt in alternativen Wertpapieranlagen engagiert. Das bedeutete eine erhöhte Nachfrage sowohl nach Zertifikate-Lösungen als auch nach regelmäßig besparten Investmentfonds. "Wir haben unser Beratungsangebot auf den steigenden Bedarf ausgerichtet und sprechen unsere Kunden aktiv an“, so der Vorstand.

Die Volksbank engagiert sich stärker im Bereich Baulandentwicklung. Dazu wurde die Baulandentwicklungsgesellschaft in Buchholz umfirmiert in die Gesellschaft für Entwickeln und Bauen (GEB) mbH, unter Einbeziehung der Baulandentwicklungsgesellschaft Walsrode. „Wir werden das eine oder andere schmackhafte Projekt entwickeln“, kündigt der Vorstand an. Damit werde das Angebot im Immobilienbereich ergänzt.

Crowdfunding

Engagement

Als genossenschaftliche Bank ist die Volksbank Lüneburger Heide eG nicht nur ihren Mitgliedern, sondern auch ihrer Heimatregion verpflichtet. Um gemeinnützige Projekte zu unterstützen, geht die Bank in Kürze mit der Online-Plattform www.vblh.viele-schaffen-mehr.de an den Start. Angelehnt an das Crowdfunding-Prinzip, genauer, Crowddonating-Prinzip, können Vereine und Organisationen für ihre Projekte um Spenden werben. Damit haben auch kleine Vereine die Möglichkeit, ihre Vorhaben öffentlich bekannt zu machen, zusätzliche Förderer zu gewinnen und Projekte im Wert bis maximal 20.000 Euro zu realisieren. Die Volksbank stockt die Förderbeiträge mit einem Zuschuss auf.

In diesen Wochen veröffentlicht die Volksbank wieder Spenden aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens. Im vergangenen Jahr wurden 242 Projekte mit zusammen rund 233.000 Euro gefördert. 2016 wurden Gewinne im Gesamtwert von 710.000 Euro ausgelost, darunter 93.500 Euro in Form von Sachpreisen (zwei BMW, ein Mini).

Am Wirtschaftstag im Oktober 2016 in Winsen nahmen mehr als 700 Gäste teil. Referentin Anja Kohl (ARD „Börse vor acht“) berichtete über den aktuellen weltweiten Geldmarkt und dessen Chancen und Risiken für Anleger. In diesem Jahr soll der Wirtschaftstag am 6. November stattfinden.

Ausblick

Dass die Zeit der Niedrigzinsen 2017 zu Ende gehen wird, erwartet der Vorstand nicht. Die Bank hat eine "ausreichende Größe“, um die Herausforderungen der nächsten Jahre zu bestehen, auch wenn die Ertragserwartungen zinsbedingt etwas geringer ausfallen werden.

Auch unter schwierigen Rahmenbedingungen untermauern die aufgezeigten Punkte die Strategie der Volksbank Lüneburger Heide eG: WAS - Wachstum, Attraktivität, Stabilität – werden weiterhin den Kurs der Volksbank Lüneburger Heide bestimmen. „Wir begreifen Veränderungen immer auch als Chance, die wir nutzen. Das haben wir in den fast 160 Jahren unseres Bestehens immer wieder bewiesen“, so der Vorstand.