Jonas Reckermann überreicht „Sterne des Sports“ in Bronze

Ehrung für herausragende Vereinsprojekte

31.08.2016 - Lüneburg

Voller Erwartung waren am Donnerstag die Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs „Sterne des Sports“ in die Ritterakademie nach Lüneburg gekommen. Die Sieger nahmen ihren großen „Stern des Sports“ in Bronze aus den Händen von Olympiasieger Jonas Reckermann entgegen.

Sterne des Sports, Cord Hasselmann, Peter Michael Zernechel
Cord Hasselmann, Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide, und "ffn"-Moderator Peter Michael Zernechel (v.l.).

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 22 Vereine mit 23 Projekten beworben. Eine sechzehnköpfige Jury, zusammengesetzt aus Pressevertretern, Regionalräten und Regionaldirektoren der Volksbank Lüneburger Heide eG, Sportlern und Vertretern der Sportbünde hatte sich die Arbeit nicht leicht gemacht und die Bewertung unter größter Sorgfalt getroffen.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“, ausgerichtet von der Volksbank Lüneburger Heide eG und den Sportbünden Harburg, Heidekreis und Lüneburg würdigt auf regionaler Ebene das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen. „Ohne diese wichtige Arbeit der Sportvereine in unseren Gemeinden gäbe es weit weniger soziale Kontaktpunkte. Der Vereinssport ist längst eine unverzichtbare Stütze unseres Gemeinwesens und unserer Gesellschaft.“, so Cord Hasselmann, Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide eG, in seiner Ansprache.

Sterne des Sports, Jonas Reckermann
Berichtete von seinen Erlebnissen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro: Jonas Reckermann.

Mit großem Interesse verfolgten die rund 130 geladenen Gäste anschließend den Vortrag von Jonas Reckermann zum Thema  „Faszination Olympia“. Als ZDF-Olympiaexperte war er gerade erst aus Rio de Janeiro zurückgekehrt und gewährte den Teilnehmern einen Einblick in seine ganz persönlichen Olympiaerfahrungen.

Radio „ffn“-Moderator Peter Michael Zernechel führte das anschließende Interview mit dem Olympiasieger von 2012. Für Kurzweil sorgten Jan Martin und Leon Döppner, alias „Fun-and-Fire-Factory“, die mit Clownerie-Pantomime die Gäste in ihren Bann zogen.

Im Rahmen der Siegerehrung stellte Zernechel alle 23 eingereichten Projekte kurz vor, bevor er die Platzierungen bekannt gab.

Den ersten Platz im Landkreis Harburg erreichte der Buchholzer Fußball Club e.V. mit der Gründung einer inklusiven Mannschaft. Unter den Vereinen aus dem Landkreis Heidekreis ging der SVE Bad Fallingbostel e.V. von 1916 mit seinem Projekt „Schwimmend in die Schule“ als Sieger hervor. Der TuS Erbstorf e.V. belegte den ersten Platz im Landkreis Lüneburg mit der Maßnahme „Sport verbindet: Integration geflüchteter Familien in Erbstorf und Adendorf“.

Alle drei Vereine nehmen nun am Landesentscheid teil und erhalten neben dem „Großen Stern des Sports“ in Bronze eine Siegprämie in Höhe von 1.500 Euro. Sie haben Ende November die Chance, einen „Stern des Sports“ in Silber zu erringen und sich als Landessieger für den Bundesentscheid zu qualifizieren, bei dem es um die „Sterne des Sports“ in Gold geht.

Alle Zweit- und Drittplatzierten freuen sich über den kleinen „Stern des Sports“ in Bronze und eine Siegprämie in Höhe von 1.000 Euro bzw. 750 Euro.