easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung

Förderung von Initiativen zur Verbreitung von Finanzwissen

easyCredit, der Ratenkreditexperte der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, verleiht seit 2010 den Preis für Finanzielle Bildung – eine Auszeichnung für regionales Engagement zur Förderung der finanziellen Bildung in der Gesellschaft. Ausgezeichnet werden spannende und kreative Projekte der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung, die von den Genossenschaftsbanken vor Ort in ganz Deutschland und Österreich unterstützt werden. Bisher wurden dabei knapp 4.000 Projekte mit mehr als sieben Millionen Euro gefördert. 

Informationen zum Wettbewerb

Die Projekte

Bewerben können sich Projekte und konkrete Projektideen, mit deren Hilfe Finanz- und Wirtschaftswissen vermittelt, praktische Hilfestellung in Finanzangelegenheiten angeboten und Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit Geld geleistet wird. Zur Verbreitung von Allgemeinbildung in finanziellen Dingen ist viel Kreativität gefragt. Die geförderten Projekte überzeugen durch eindrucksvolle Konzepte und eine große Angebotsvielfalt, die von der Durchführung von Workshops, Seminaren und Vorträgen über die Erarbeitung von Lehrmaterial bis hin zur Initiierung von Theater-, Film- oder Spielprojekten reicht.

Die Preisverleihung

Der easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung wird über ein öffentliches Online-Voting vergeben. Dabei erhalten die besten 150 Projekte Zuschüsse im Gesamtwert von über 200.000 Euro. Zudem werden von einer Fachjury die besten fünf Projekte gekürt und mit je 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Die Fachjury besteht aus Vertretern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, der Wissenschaft, der Stiftung Deutschland im Plus und einem Preisträger aus dem Vorjahr. Projekte, die durch eine Volksbank Raiffeisenbank unterstützt werden, erhalten eine feste Zuwendung in Höhe von 250 Euro.  

Unsere Unterstützung

Auch wir, die Volksbank Lüneburger Heide eG, unterstützen Projekte in unserer Region, die die finanzielle Bildung in der Gesellschaft fördern. Auf den folgenden Reitern stellen wir Ihnen diese Projekte vor.

Umgang mit Geld ist (k)eine Zauberei

Clownin Karotti gewinnt Preis für Finanzielle Bildung und tritt in Grundschulen auf

Foto: Regionaldirektor Hartmut Stehr und Heidi Bothmann von easyCredit freuen sich gemeinsam mit Claudia Haf über den Erfolg des Projekts.

„Wenn Schüler heute ein Gedicht von Goethe, aber nicht den Kontoauszug interpretieren können, muss unsere Gesellschaft aktiv werden“, sagt Alexander Boldyreff, Chef der TeamBank/easyCredit. Deshalb richtet easyCredit zusammen mit Volksbanken/Raiffeisenbanken jährlich einen Wettbewerb zum Thema finanzielle Bildung aus. Ein Preis ging jetzt an eine Künstlerin, die in der Nordheide zu Hause ist – die zaubernde Clownin Karotti.

Woher kommt das Geld? Wie kann man Geld vermehren? Wie schaffe ich es, nur soviel Geld ausgeben, wie ich habe? Fragen, die es in sich haben, die nicht so leicht zu lösen sind. Oder vielleicht doch – mit Zauberei! Das beweist Clownin Karotti alias Claudia Haf aus Rosengarten-Sottorf. „Ich möchte Kindern in der Grundschule den Umgang mit Geld mit den Mitteln der Zauberei spielerisch nahebringen“, sagt die Künstlerin. In ihrer „Zauberhaften Erlebniszeit“ lernen die Kinder Kunststücke, bei denen Geld im Mittelpunkt steht. Wie man mit Geld umgeht, erfahren die Jungen und Mädchen in der Geschichte von der Zauberfee Philine. Sie hilft dem kleinen Tjorve, der große Wünsche hat – eine Ritterburg, ein Piratenschiff und vieles mehr. Sie macht ihm Mut, bestärkt ihn, dass er das schaffen kann, was er möchte. Und sie macht ihm klar, dass seine Wünsche viel Geld kosten und dass dieses Geld irgendwo herkommen muss. Mit dieser Idee hat Claudia Haf jetzt einen Preis für Finanzielle Bildung gewonnen. Für die Realisierung ihres Vorhabens erhielt sie in der Filiale Vahrendorf der Volksbank Lüneburger Heide eG von Regionaldirektor Hartmut Stehr einen Scheck über 5.000 Euro.

Damit ist zugleich der Startschuss für das Projekt "Zauberhafte Erlebniszeit zum Umgang mit Geld" gefallen. Grundschulen, die die Clowin Karotti in ihren Räumlichkeiten erleben wollen, können sich per E-Mail bei der Volksbank Lüneburger Heide eG melden: marketing@vblh.de. Freie Termine für den Auftritt am Vormittag stehen von Ende Oktober bis Mitte Dezember zur Verfügung. Das Angebot richtet sich an 2. Klassen der Grundschulen in den Landkreisen Harburg, Lüneburg sowie dem Heidekreis und ist kostenfrei.

Vorstellung des Projekts

Die Grundidee des Projektes zielt darauf ab, Kindern in der Grundschule (2. Klasse) den Umgang mit Geld mit den Mitteln der Zauberei spielerisch nahe zu bringen. Diese Aufgabe soll von Clownin Karotti übernommen werden, welche über 10 Jahre Erfahrung im Umgang mit Kindern, u.a. als Klinikclownin, hat.

Besonderes Merkmal bei der „Zauberhaften Erlebniszeit“ wird sein, dass die Kinder Kunststücke lernen und der zu vermittelnde Inhalt zum „Umgang mit Geld“ in das Gewand einer Geschichte verpackt wird.

Nach einer kurzen Einleitungsgeschichte werden den Kindern verschiedene Zaubertricks vorgeführt wobei sie in diese Geschichte inhaltlich/interaktiv mit eingebunden werden, so dass sich der zu vermittelnde Inhalt spielerisch an den Zaubertrick andockt. Im Anschluss erhalten die Kinder die vorbereiten Zaubertricks ausgehändigt und erlernen diese zusammen mit Clownin Karotti. Anschließend dürfen alle Materialien mit nach Hause genommen werden. Hierzu erhalten die Kinder zu Beginn eine Zaubertüte, in der sie die Zaubertricks aufbewahren können.

Das Zaubern mit Kindern dieser Altersklasse weckt nicht nur das Interesse an das analytische Denken, sondern auch deren kreative Phantasie und fördert gleichermaßen die motorische Fähigkeiten ebenso wie die Konzentrationsfähigkeit, Präsenz und das Selbstbewusstsein der Kinder.

Förderung durch die Volksbank Lüneburger Heide und easyCredit

Die Volksbank Lüneburger Heide und easyCredit unterstützen eine Projekt-Idee der zukunftswerkstatt zur App Entwicklung mit 5.000 Euro.

v. l. n. r. Wolfgang Schnitter, Imke Winzer, Frank Krause, Heide Bothmann sowie zwei interessierte Forscher der Zukunftswerkstatt, Jan Laurens Ernst (mit Laptop) Fynn Hagelstein (mit Smartphone).

Die Volksbanken und easyCredit richten seit mehreren Jahren einen deutschlandweiten Wettbewerb zum Thema finanzielle Bildung aus. Die zukunftswerkstatt nahm in diesem Jahr mit einem Projektvorschlag zur App-Entwicklung teil. Die Projektidee wurde als eine von mehreren Ideen mit 5.000 Euro ausgezeichnet. „Wir freuen uns, wenn wir über den Wettbewerb lokale Projekte aus der Region fördern können“, so Frank Krause, Regionaldirektor Volksbank Lüneburger Heide eG. Die Volksbank ist bereits seit 2012 Mitglied des Fördervereins zukunftswerkstatt Buchholz und fördert die Einrichtung seitdem kontinuierlich.

Die App soll einerseits auf Projekte der zukunftswerkstatt hinweisen. Darüber hinaus umfasste die Projektidee eine Funktion, die Jugendliche beim Haushalten mit dem eigenen Taschengeld unterstützen soll. Ein erstes Brainstorming mit Jugendlichen fand bereits Anfang des Jahres statt. Den Jugendlichen war dabei wichtig, über Programme informiert zu werden und sich für Projekte an- und ggf. auch für Termine abmelden zu können.

„Der Wettbewerb bringt viele spannende Ideen zu Tage. Vor einigen Jahren wurde ein Projekt aus Lüneburg ausgezeichnet, bei dem Jugendliche ein Stück für ein Puppentheater schrieben und die Puppen selbst bauten.“, erläutert Heide Bothmann, easyCredit. Auch die BBS Buchholz wurde bereits ausgezeichnet. Die zukunftswerkstatt arbeitet nun am ersten Teil der App, der auf die Website der Einrichtung zugreift und über Programme informiert. Wann genau dieser Teil der App im nächsten Jahr nutzbar ist, steht allerdings noch nicht fest.

Vorstellung des Projekts

Mit Projekten zu Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) begeistert das Team der Zukunftswerkstatt Buchholz Kinder und Jugendliche. Hier werden MINT-Themen begreifbar, erlebbar und verständlich gestaltet. MINT-Begeisterte führen gemeinsam Experimente durch. Wir möchten die Entwicklung einer App unterstützen. Zusammen mit einem Entwickler programmieren die Teilnehmer die Funktionalitäten. Den Nutzern der App steht dann ein Portal zum „richtigen Umgang mit Geld“ zur Verfügung. Tipps und Tricks zum Sparen, Informationen zu Schuldenfallen sowie ein Einnahmen-und Ausgaben-Rechner werden erarbeitet. Außerdem werden Informationen zu Taschengeld, Nebenjob, erstes Gehalt, Beihilfen zu Berufsförderung uvm. eingestellt.

Volksbank Lüneburger Heide eG unterstützt Finanzielle Bildung von Schülern

Von Schülern für Schüler – eine Schülergenossenschaft lehrt den richtigen Umgang mit Geld.

Mit Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide eG wurde eine Schülergenossenschaft gegründet. Diese verfolgen den Unternehmenszweck: Marionettentheater.

Die Theatergruppe schreibt Ihre Bühnenstücke selbst. Die Bühnenbilder und Marionetten werden ebenfalls in Eigenarbeit erstellt. Mit dem jährlich wechselnden Theaterstück fährt die Gruppe in Grundschulen, um hier aufzutreten und den Kindern Ihr Theaterstück zu präsentieren. Der Inhalt der Theaterstücke ist lehrreich gestaltet. Die Kinder erfahren Wissenswertes zu verschiedenen Themen z.B. Umweltschutz.

Für uns als Volksbank steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Dabei liegt uns das Wohl der Schüler besonders am Herzen“, so Fedor Zimmermann, Regionaldirektor der Volksbank Lüneburger Heide eG für den Bereich Lüneburg. „Wir freuen wir uns, die Schülergenossenschaft Minimo-Maximo mit dem Theaterstück „Endstation“ unterstützen zu können. Denn für den verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Finanzen machen wir uns stark.

Die Volksbank Lüneburger Heide eG unterstützt das Marionettentheater mit einer Spende von 16.000,00 Euro.

Mit dieser Auszeichnung würdigt die Volksbank nicht nur das große Engagement der Nachwuchs-Unternehmer, sondern unterstützt den Ausbau der Schülergenossenschaft. So kann das Sortiment erweitert und ein ganz besonderes Theaterstück auf den Weg gebracht werden.

Weitere Stücke sind bereits geplant

Das Marionettentheater möchte sich zukünftig auch an weiterführenden Schulen präsentieren, um das Thema Schuldenfalle/Schuldenspirale bei Jugendlichen zum Thema werden zu lassen. Das Stück soll zum Nachdenken anregen und den Jugendlichen verständlich machen, dass ihr Leben in ihrer eigenen Verantwortung liegt und welche Fallen im Tagesgeschehen lauern. Als Beispiel dienen technische Trends, die Handyfalle und vieles mehr. Dinge, die den Jugendlichen oft so wichtig sind, dass sie das Verhältnis zur Realität und das Risiko schnell außer Acht lassen.

Mit Professionalität, Witz, Charme und Gefühl haben die jungen Talente den Nerv der jugendlichen Zuschauer schon mit anderen Auftritten getroffen und werden nun das aktuelle, brandheiße Thema „finanzielle Bildung“ in ihr Standardprogramm aufnehmen.

Den genossenschaftlichen Werten entsprechend wollen die Volksbank Lüneburger Heide eG und easyCredit auch künftig das gesellschaftliche Engagement unterstützen, indem sie Projekte zur finanziellen Bildung fördern.

Häufige Fragen zum easyCredit-Preis für Finanzielle Bildung

Welche Projekte und Initiativen werden gefördert?

Die Projekte befassen sich inhaltlich und thematisch mit finanzieller Bildung. Zielgruppen können Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene sein. Der Art des Projektes sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von Vorträgen und Schulprojekten bis hin zu Theaterstücken und Schülergenossenschaften ist alles möglich.

Wo können sich Projekte oder Initiativen bewerben?

Projekte oder Initiativen melden sich direkt über die Website an. Es besteht auch die Möglichkeit, dass die Volksbank Lüneburger Heide eG die Patenschaft übernimmt.