Lukas Werner

Bankkaufmann

Lukas Werner

Überwältigend – wenn man die ersten Wochen der Ausbildung in der Volksbank Lüneburger Heide eG zusammenfassen will, kann man sie wohl am besten als überwältigend zusammenfassen. Viele Eindrücke, viele verschiedene Menschen, viele unterschiedliche Arbeitsfelder und sehr viel Interesse kamen auf jeden Auszubildenden zu.

Aber fangen wir doch lieber am Anfang an. Am Montag, den 01.08.2016 trafen sich alle 17 Auszubildenden in Winsen in einem Besprechungsraum, um sich einander und Herrn Freymuth (Ausbildungsbetreuung) vorzustellen. Schnell wurde klar, dass die Volksbank Lüneburger Heide es ernst meint mit unser Ausbildung, da sogar Herr Hasselmann (Vorstand) sich an seinem 60. Geburtstag zum trotze aller anderen Termine und Glückwünsche eine knappe Stunde Zeit nahm, um sich und seine Bank den Auszubildenden vorzustellen. Am Nachmittag besprachen wir die Bankerkundung, die am nächsten Tag anstand und deren Ergebnisse wir am Mittwoch Nachmittag einigen Führungskräften der Volksbank Lüneburger Heide präsentieren sollten. Wir sollten uns außerdem ein Motto überlegen. Nach einigen guten Vorschlägen und Überlegungen stimmten wir am Ende für das Motto „Als buntes Team gemeinsam stark sein“.

Am Dienstag stand vormittags die Bankerkundung an. Wir teilten uns in vier Gruppen auf und interviewten verschiedene Mitarbeiter - vom Filialleiter bis hin zur Marketing Abteilung und EDV Abteilung war alles dabei.

Am Nachmittag trafen wir uns wieder in Winsen, um unsere Interviews zusammenzutragen und uns Gedanken zu machen, wie wir unsere Präsentation am besten aufziehen.

Je dichter die Präsentation rückte, desto nervöser wurden wir. Zum einen war es schwer in so einer großen Gruppe eine einheitliche Linie zu fahren, zum anderen kannten wir uns erst gute zwei Tage. Dem Chaos, das dadurch vorprogrammiert war, stellten wir uns aber geschlossen entgegen, um so gemeinsam eine gute Präsentation auf die Beine zu stellen. Entgegen all unserer Erwartungen funktionierte alles reibungslos und trotz einiger kleiner Fehler wurden wir von vielen Seiten gelobt. Im Anschluss an die Präsentation trafen wir noch die Auszubildenden des zweiten Jahrgangs zum entspannten Kennenlernen mit anschließendem Pizzaessen.

In den nächsten Tagen eigneten wir uns viel Grundwissen für unsere Ausbildung an, beispielsweise Datenschutz, den richtigen Umgang mit Kunden oder auch den Ablauf unserer Ausbildung. Dieses Wissen wurde uns durch Herrn Freymuth oder andere Mitarbeitern vermittelt. Am Dienstag der nächsten Woche hatten wir noch eine Schulung über die Software, mit der in der Volksbank Lüneburger Heide eG hauptsächlich gearbeitet wird, um perfekt vorbereitet auf den ersten Tag in der Filiale zu sein.

Der Mittwoch war dann für uns alle der erste Tag in unserer Filiale. Für mich war das die Filiale in Buchholz. Ich wurde herzlich empfangen und hatte das Gefühl, dass alle, die hier arbeiten, interessiert waren, wer denn der neue Auszubildende in ihrer Filiale ist. Die nächsten Tage über hat man immer mehr über den Alltag am Schalter erfahren und von Tag zu Tag lernt man mindestens einen neuen Vorgang, mit dem man dann selbstständig Kunden helfen kann. Sollte man sich mal nicht sicher sein, gibt es immer einen Kollegen, der einem gerne hilft.

Nachdem wir alle fast eine Woche in unseren Filialen waren, wurde noch ein weiteres Treffen organisiert. Das erste mal in Freizeitkleidung und in Hamburg. Wir haben einige Aktionen gemacht, um unser Teamwork noch weiter zu verbessern und uns als Team einzuschwören. Außerdem war der Tag gut, um sich mit den anderen Azubis auszutauschen und festzustellen, dass wir richtig Glück mit unserem Ausbildungsbetrieb haben, da hier alles gegeben wird, um den Auszubilden die bestmögliche Ausbildung zu geben.

Ich freue mich jeden Tag wieder auf nette Kollegen, neues Wissen und neue oder alte Kunden und vor allem darauf, aufs Neue überwältigt zu werden.