Janina Niemeyer

BA Banking & Finance

Janina Niemeyer

So schnell vergeht die Zeit. Es kommt mir vor, als wäre ich erst gestern aufgeregt zu der Gruppe junger Mitazubis gestoßen, die in der Filiale Winsen (Luhe) auf den Start der Einführungstage wartete. Doch mittlerweile sind meine ersten Wochen in der Volksbank Lüneburger Heide eG vergangen und ich bin mitten drin in meiner Ausbildung.

Unsere anfängliche Aufregung hat sich als unbegründet erwiesen. Herzlich wurden wir von unserem Ausbildungsbetreuer Herrn Freymuth begrüßt und sogar der Vorstand nahm sich an unserem ersten Tag, der gleichzeitig sein Geburtstag war, Zeit für uns und eine kleine einführende Präsentation. Durch kleine Selbstpräsentationen lernten wir uns dann in der Gruppe kennen und die Aufregung legte sich langsam. Spätestens beim gemeinsamen Mittagessen fand  jeder ein gutes Gesprächsthema, sodass wir als Ausbildungsjahrgang weiter zusammenfanden.

Nun ging es auch schon gleich mit unserer ersten Aufgabe - der Bankerkundung - los. Durch Interviews am nächsten Tag mit verschiedenen Mitarbeitern sollten wir das Organigramm der Volksbank Lüneburger Heide entwickeln und gleichzeitig einen Eindruck gewinnen, wie das Zusammenarbeiten und das Betriebsklima aussehen. Da waren wir uns schnell einig: Fragen sind nicht nur erlaubt, sondern gewünscht; Hilfe wird jedem angeboten und der Mensch steht im Mittelpunkt. Im Team kamen wir so, nach einigen Diskussionen, zu einem Ergebnis und alle hatten viel von ihren Interviews, teilweise in anderen Filialen der Volksbank, wie zum Beispiel der Filiale Nenndorf, zu erzählen. So kamen sich alle näher und wir entschieden uns gemeinsam für die Gestaltung unseres Teamplakats und unser Motto:

Als buntes Team gemeinsam stark!

Unserem Motto folgend waren wir dann auch am nächsten Tag gemeinsam stark, als wir 17 Azubis zusammen unsere Ergebnisse der Bankerkundung ca. 30 Mitarbeitern der Volksbank Lüneburger Heide und dem Vorstand vorstellten. Zusammen war die Aufregung vor der Präsentation schon lange nicht mehr so schlimm und mit starker Unterstützung im Rücken spricht es sich vor so einer Gruppe gleich viel leichter. So schafften wir es dann auch, unsere Präsentation erfolgreich vorzustellen und konnten den Tag bei einem gemütlichen Azubi-Treffen mit einigen anderen Auszubildenden, die schon länger in ihrer Ausbildung waren, ausklingen lassen. Dies war auch gleich eine gute Gelegenheit, Fragen zu stellen und in einem lockeren Umfeld alle noch besser kennenzulernen.

Weitere Präsentationen über die Bank und die Ausbildung bereiteten uns auf die Tage in den Filialen vor und vermittelten uns wichtige Inhalte, wie Bankgeheimnis und Datenschutz. Das alles war stets mit viel Spaß verbunden, sodass man jeden Tag gerne wieder ins Auto stieg, um nach Winsen zu gelangen. Dabei bildeten sich auch viele Fahrgemeinschaften und gleichermaßen Freundschaften.

Nach Schulungen für die EDV-Systeme und sieben Tagen Einführungswoche, ging es dann das erste mal in die jeweilige Filiale - bei mir die Filiale Walsrode. Hier wurde ich ebenso herzlich und freundlich aufgenommen, wie bereits zuvor. Nach einem ersten Gespräch mit meinen Ausbildern, in denen sie sich und die Filiale vorstellten, sowie Sicherheitsbelehrungen vornahmen, konnte ich dann gemeinsam mit ihnen die Filiale erkunden und alle Mitarbeiter kennenlernen. Dann ging es auch schon richtig los: Ich durfte erste Überweisungen buchen und in den darauffolgenden Tagen lernte ich mit Anleitung die Arbeit im Kundenservice, aber auch alle Vorgänge "hinter den Kulissen" kennen. So kann ich nun bereits einige Tätigkeiten alleine ausführen und habe Dank der Einführungstage und allen Mitarbeitern einen erfolgreichen Start in die Ausbildung geschafft.

Diese Erfahrung konnte ich an einem Team-Tag in Hamburg mit meinen Mitazubis teilen und wir alle hatten viel zu erzählen. Wir alle konnten es kaum erwarten, uns wiederzusehen und uns auszutauschen. Gleichzeitig lernten wir unseren TopStart-Trainer Herrn Usojan kennen, der uns in den folgenden Jahren durch unsere Ausbildung begleiten und uns durch Seminare näher an unser Ziel bringen wird - den erfolgreichen Abschluss unserer Ausbildung. Mit diversen Spaß-Spielen lernten wir uns als Gruppe noch näher kennen und nach einem schönen Mittagessen am Elbstrand konnten wir gleich unseren Zusammenhalt demonstrieren. Denn unser nächster Programmpunkt an diesem Tag war die Aktion "Exit2LifeLife", in der wir in kleinen Gruppen zusammenarbeiten mussten. Hier war es wichtig, als Team zu agieren, um so die verschiedenen Rätsel zu knacken und erfolgreich zu sein. Es stellte sich also wieder heraus, wie gut wir schon als Team zusammenhalten konnten und immer noch können. Uns wurde noch einmal bewusst, wie wichtig Teamarbeit ist und das auch in den Filialen vor Ort. Im Team und mit gegenseitiger Unterstützung dürften wir also alle diese Ausbildung meistern.

Um zum Anfang zurück zu kommen: Die Zeit verging wirklich wahnsinnig schnell, so wie es eben ist, wenn man Spaß hat, mit Freunden zusammen ist und immer etwas Neues kennenlernt. Gleichzeitig ist in diesen wenigen Tagen aber so viel passiert, dass es sich anfühlt, als würde ich schon viel länger zur Volksbank Lüneburger Heide und zu meinem Ausbildungsjahrgang gehören. Ich freue mich, hier so gut angekommen zu sein, viel für den Beruf aber auch das Leben lernen zu können und nun weiterhin mit viel Freude meine Ausbildung sowie mein Studium anzutreten.