Isabel Schmunk

Bankkauffrau

Isabel Schmunk

Erfahrungsbericht der ersten zwei Wochen

Als ich am 03.08.2017 morgens früh über die Autobahn Richtung Winsen fuhr, schwirrten mir die unterschiedlichsten Gedanken durch den Kopf. Wie sehen die anderen wohl aus? Werden sie nett sein? In welche Filiale werde ich wohl kommen? Ein bisschen Angst vor dem Unbekannten das mich erwartete hatte ich ehrlich gesagt schon. Als eine der ersten betrat ich die große, helle Empfangshalle der Volksbank Lüneburger Heide in Winsen und wurde sofort freundlich von den Kolleginnen in der Filiale begrüßt.

Schon früher – unter anderem auch bei meinem Bewerbungsgespräch - war mir diese natürliche und selbstverständliche Freundlichkeit, die die Mitarbeiter der Volksbank an den Tag legen aufgefallen. Wenige Minuten später trafen auch die anderen Auszubildenden ein. Frau Ferdinand und Frau Pistorius begrüßten uns ganz herzlich und gestalteten uns einen sehr informativen und interessanten Einführungstag. Auch die anderen Azubis waren alle total nett und in der Selbstvorstellung merkte man, dass es uns allen ziemlich gleich ging mit der Aufregung. Am Abend fiel ich erleichtert, aber auch sehr erschöpft von dem langen Tag ins Bett.

Der nächste Tag war ein Freitag, an dem wir uns direkt morgens in der „Strandperle“ in Hamburg trafen zum Teamtag. Dazu gehörten Spiele, Rätselaufgaben und schlussendlich auch der Besuch des „Escape-Room“. Durch diese wirklich tolle Veranstaltung brach das Eis spürbar zwischen uns Auszubildenden. Für mich wird dieser Tag auf jeden Fall sehr lange im Gedächtnis bleiben und ich bin wirklich begeistert von dem vielfältigen Angebot, das uns die Volksbank Lüneburger Heide ermöglicht.

Am Donnerstag den 10.08.2017 ging es dann endlich für uns in die Filialen, für mich die Filiale Maschen. Und wie eine Woche zuvor kreisten meine Gedanken … Werde ich mich mit meinen Kollegen verstehen? Wie werden sie sich mir gegenüber verhalten? Was werde ich heute alles erleben? Werde ich einen eigenen Platz bekommen? Wie sieht so ein Bankalltag eigentlich aus?

Mit klopfendem Herzen betrat ich die Filiale und wurde auch schon kurz darauf von einer Kollegin eingelassen und von allen herzlichst in Empfang genommen. Mein erster Eindruck war, das die anderen genauso neugierig auf mich waren, wie ich auf sie und mir fiel ein riesengroßer Stein vom Herzen. Ich bekam sogar einem wunderschönen Blumenstrauß und wurde direkt von den anderen eingebunden und unter die Fittiche genommen – und bekam sogar einen eigenen Platz im Servicebereich.

Das absolute Highlight der zwei Wochen war für mich, als meine Kollegin und ich für einen Kunden 40.000€ in Sorten bestellten. So viel Geld war wirklich beeindruckend. Anhand meiner bisher gesammelten Eindrücke und Erfahrungen bin ich nun noch mehr gespannt was ich noch so in den drei Jahren meiner Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Volksbank Lüneburger Heide erleben werde.