Volksbank-Schießen

Tötensen-Westerhof und Trelde siegen

26.09.2017 Trelde / Vahrendorf

Das Volksbank-Schießen bei den Schützenvereinen in Vahrendorf und Trelde erwies sich erneut als spannender Wettkampf. Beide Vereine präsentierten sich als hervorragende Gastgeber.

Heimsieg für den Schützenverein Trelde (v. l.): Frank Krause, Joachim Matz, Dorit Heins sowie Henrik Gätjens (r.) von der Volksbank gratulieren (v. l.) Hans-Heinrich Tanck, Jens Mager, Jutta Meyer (einzige Schützin), König Jens Horstmann und Vizepräsident Rainer Brach.

Der Trelder Schützenverein wusste überdies seinen Heimvorteil zu nutzen und ging am Ende als Sieger aus der Partie hervor. Hier waren 11 Vereine aus dem Bereich Buchholz und Umgebung angetreten, in Vahrendorf 13 Vereine aus dem Bereich Rosengarten/Neu Wulmstorf. Jede Mannschaft bestand aus fünf Schützen: dem jeweiligen König, einem Adjutanten, dem Präsidenten oder Vizepräsidenten und zwei weiteren Schützen. Dem Sieger winkte ein Sportgewehr, das die Volksbank Lüneburger Heide eG gestiftet hatte.

In Trelde verwies die Heim-Mannschaft mit 23.084 Punkten die Teams aus Heidenau (35.821) und Dibbersen-Dangersen (36.639) auf die Plätze 2 und 3. Sie erhielten 250 bzw. 100 Euro als Siegesprämie. Das beste Einzelergebnis mit 2.158 Punkten erzielte Rainer Brach, Vizepräsident des SV Trelde. Er erhielt ein Preisgeld von 50 Euro.  

Jubel bei den Schützen aus Eckel (vorn) und Tötensen-Westerhof (hintere Reihe). Hartmut Stehr (l.) und Karl-Heinz Volgmann (r.) von der Volksbank überreichten das Sportgewehr an Jens Ebeling (vorn links, kniend), die Siegertafel an Bernd Stemmann (hinten, 2. v. l.) und die Urkunde für den besten Einzelschützen an Lars Meyer (1. Reihe, stehend, rechts).

Beim SV Vahrendorf jubelten sowohl die Schützen aus Eckel als auch die aus Tötensen-Westerhof. Eckel kam mit 32.204 Punkten auf Platz 2 - und durfte sich über den Gewinn des Sportgewehrs freuen. Der erste Sieger, Tötensen-Westerhof (30.980), hatte das Gewehr bereits 2014 gewonnen und war deshalb gesperrt.

Dritter wurde mit 34.072 Punkten die Mannschaft aus Neu Wulmstorf. Triumph für die Gastgeber: Sie stellten mit Lars Meyer, der ein Ergebnis von 3.060 Punkten erreichte, den besten Einzelschützen. Jede Mannschaft erhielt außerdem einen Volksbank-Orden, der beim nächsten Schützenfest ausgeschossen werden kann.

Das nächste Volksbank-Schießen in diesen Bereichen findet am Sonntag, 16. September 2018, beim Jesteburger Schützenverein und beim Schützenverein Eckel statt.

 

Ergebnisse im Einzelnen

Trelde Vahrendorf
1. Trelde: 23.084 Punkte, gewinnt Sportgewehr 1. Tötensen-Westerhof: 30.980 Punkte, 250 Euro

2. Heidenau: 35.821, 250 Euro

2. Eckel: 32.204, gewinnt Sportgewehr
3. Dibbersen-Dangersen: 36.639, 100 Euro 3. Neu Wulmstorf: 34.072, 100 Euro
4. Tostedt: 40.005 4. Vahrendorf: 36.052
5. Jesteburg: 40.327 5. Elstorf: 36.261
6. Todtglüsingen: 42.821 6. Sieversen-Leversen: 39.355
7. Sprötze-Kakenstorf: 44.180 7. Nenndorf: 42.231
8. Otter: 44.596 8. Klecken: 45.938
9. Buchholz 01: 45.287 9. Hittfeld von 1879: 48.150
10. Buchholz „Tell“: 53.948 10. Emsen-Langenrehm: 49.293
11. Kampen: 65.759 11. Ovelgönne: 50.116
  12. Neuenfelde: 55.120
  13. Rade: 100.323