Grundsteinlegung in Salzhausen

Volksbank Lüneburger Heide legt Grundstein für neues Geschäftshaus

21.01.2019 - Salzhausen

Im Juni 2018 bezog das Team der Salzhausener Volksbank-Filiale das Übergangsquartier in der Schulstraße, im August begann der Abriss des alten Geschäftshauses. Jetzt wird gebaut. Am vergangenen Freitag legte der Vorstand der Volksbank Lüneburger Heide den Grundstein für den Neubau.

Volksbank-Vorstand Gerd-Ulrich Cohrs und Filialleiter Dirk Benecke bei der Grundsteinlegung.

In dem Kupferrohr, das bei der Grundsteinlegung eingemauert wurde, befinden sich aktuelle Zeitungsausgaben, geschäftliche Informationen aus der Filiale und ein Satz Euro-Münzen. Außerdem Kopien der Gründungsdokumente der Volksbank Salzhausen vom 12. April 1891 sowie Chroniken der Jubiläen aus den Jahren 1940, 1966 und 2016.

"Wir freuen uns, dass wir jetzt zügig mit den Bauarbeiten vorankommen", sagte Frank Steffen, Regionaldirektor für den Bereich Hanstedt-Salzhausen. Wenn das Wetter mitspielt, soll schon im Juni Richtfest gefeiert werden. Der Einzug ist für Ende des Jahres vorgesehen.

Entwurf der neuen Volksbankfiliale in Salzhausen
Entwurfszeichnung der neuen Filiale

„Mit dem neuen Gebäude setzen wir im Zentrum von Salzhausen einen modernen baulichen Akzent“, freut sich Frank Steffen in seiner Ansprache zur Grundsteinlegung, an der auch Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause und die Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher teilnahmen.

Das Gebäude liegt zwischen Haupt- und Schulstraße. Es hat drei Geschosse, das oberste liegt in zwei parallellaufenden, leicht versetzten Satteldächern. An der Giebelseite zur Hauptstraße wird sich zukünftig der Eingang befinden. Von dort schließt sich das etwa 100 Quadratmeter große Kundenfoyer mit Selbstbedienungsbereich an.

Insgesamt stehen der Volksbank jeweils etwa 500 Quadratmeter im Erd- und Obergeschoss zur Verfügung. Das Obergeschoss wird die Bank an Gewerbetreibende vermieten. Im Dachgeschoss befinden sich später Technik- und Nebenräume. Der Entwurf und die Bauleitung liegt in Händen vom Architekturbüro Carsten Rieke aus Schneverdingen.