475 Jahre Erfahrung - Volksbank Lüneburger Heide eG ehrt langjährige Mitarbeiter/innen

01.08.2018 - Winsen

Gleich 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben heute einen Grund zum Feiern, weil sie seit 25 oder 40 Jahren bei der Volksbank Lüneburger Heide eG arbeiten. Einige möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

Anke Cohrs und Lars-Oliver Tegt
von links: Anke Cohrs und Lars-Oliver Tegt

Am 1. August 1993 begann Lars-Oliver Tegt seine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der damaligen Volksbank Soltau eG. Danach war er insgesamt dreieinhalb Jahre lang in der Innenrevision und der Kreditverwaltung tätig. „Schon während der Ausbildung habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit mit Kunden großen Spaß macht“ sagt Tegt. „Als dann die stellvertretende Leitung der Filiale Wietzendorf ausgeschrieben wurde, habe ich nicht lange überlegt und mich beworben – mit Erfolg“. Drei Jahre blieb er dort, bevor ihn im März 2002 eine neue Herausforderung nach Schneverdingen lockte – ein Kundenbetreuer für Baufinanzierungen und Firmenkunden wurde gesucht.

Fast zehn Jahre blieb Lars-Oliver Tegt in der Heideblütenstadt und war dort ein zuverlässiger Ansprechpartner für Kunden und Kollegen, bevor Ende 2011 die bislang letzte Veränderung seines beruflichen Werdegangs stattfand. Zu diesem Zeitpunkt übernahm er die Filialleitung in Munster sowie die stellvertretende Leitung der Regionaldirektion Schneverdingen-Bispingen.

„Als gebürtiger Munsteraner war das für mich ein Glücksfall – arbeiten und leben an einem Ort“ sagt der Filialleiter, der mit seiner Frau und den gemeinsamen drei Kindern in der Örtzestadt wohnt und sich dort auch ehrenamtlich engagiert – im DRK Ortsverein Munster e.V. als Schatzmeister sowie als Mitglied im Lions-Club Munster-Bispingen e.V.

Mit Munster ebenfalls vertraut ist die zweite Jubilarin des Heidekreises, Anke Cohrs. Die gebürtige Breloherin begann ihre Ausbildung bei der damaligen Volksbank Soltau eG am 1. August 1978. Sie war zunächst als Sachbearbeiterin, später als stellvertretende Gruppenleiterin in der Innenrevision tätig, bevor sie 1991 in das betriebliche  Rechnungswesen wechselte. Auch hier übernahm sie bereits nach einem Jahr die stellvertretende Gruppenleitung und ein weiteres halbes Jahr später die Leitung der Abteilung. Zahlreiche Veränderungen hatte sie bis dahin schon erlebt: „Den Einzug der Automatisierung, die Entwicklung von der Lochkarte bis zur elektronischen Datenverarbeitung“ schmunzelt Anke Cohrs. „Veränderungen fand ich und finde ich immer noch spannend“ sagt die Jubilarin. Wohl auch deshalb erklärte sie sich bereit, 1995 als stellvertretende Projektleiterin die Umstellung auf ein neues Betriebssystem zu begleiten. „Das war eine große Herausforderung an unser Projektteam und ein tolles Gefühl, als dann nach gut zweijähriger Vorbereitung alles geklappt hat“ so Anke Cohrs, die nach dem Ende dieses Projekts 1997 in die Abteilung Organisation wechselte und bis heute dort tätig ist.

Die freie Zeit verbringt Anke Cohrs, die mit ihrem Mann in Soltau lebt, gerne auf Reisen um Neues zu entdecken oder mit ihrer Familie und dem großen Freundeskreis. „Sich gegenseitig zu helfen und sich aufeinander verlassen zu können, ist mir wichtig – beruflich wie privat“.

von links: Cord Kraul und Tanja Pröhl

Cord Kraul begann seine Ausbildung bei der Spar- und Darlehnskasse Ahlden und war zunächst in der Innenrevision und der Kreditabteilung tätig. „Mir hat jedoch schon immer die Arbeit mit den und für die Kunden Spaß gemacht, also wechselte ich schon bald in die Kundenberatung, später dann in die Firmenkundenberatung“. Ende der Neunzigerjahre trug er als Marktbereichsleiter für den Bereich Schwarmstedt Verantwortung, bevor er 2003 die Leitung der Kundenbetreuung für den Marktbereich Walsrode übernahm. Seit 2010 ist er als Regionaldirektor für den südlichen Heidekreis verantwortlich, außerdem ist er Vorstandsmitglied der Energie eG Böhmetal.

In seiner Freizeit ist der Vater zweier erwachsener Kinder gerne auf dem Drahtesel unterwegs oder pflegt gemeinsam mit seiner Frau Anke, die ebenfalls seit über 30 Jahren bei der Volksbank arbeitet, den großen Garten. Außerdem sind beide im Schützenverein aktiv. Nach seinen Zukunftsplänen gefragt antwortet Cord Kraul: „Ich bin in der Region tief verwurzelt und man kennt und schätzt einander. Ich wünsche mir weiterhin zufriedene Kunden und Spaß an meiner Arbeit mit meinem tollen Team“.

Tanja Pröhl startete ihre Ausbildung in der damaligen Volksbank Walsrode und war danach über 10 Jahre zunächst im Kundenservice und später als Kundenberaterin in der Filiale Walsrode tätig. Nach ihrer Rückkehr aus der ersten Elternzeit arbeitete sie als Kundenberaterin in der Filiale Dorfmark, seit Ende der Elternzeit für ihr zweites Kind steht sie heute den Kunden in der Filiale Bad Fallingbostel mit Rat und Tat zur Seite.

„Ich habe mich gefreut, dass ich in Teilzeit wieder einsteigen konnte und möchte die Kunden auch zukünftig auf Augenhöhe beraten“ sagt die Schneeheiderin, die privat gerne Haus und Garten liebevoll gestaltet und ansonsten möglichst viel Zeit mit der Familie und dem großen Freundeskreis verbringt.

Jan Klintworth

Jan Klintworth absolvierte seine Ausbildung in der damaligen Spadaka Rosengarten. Im Anschluss daran war er zunächst in der Filiale Nenndorf als Kundenberater tätig, bis er zehn Jahre später die Filialleitung dort übernahm. Heute trägt er für den Bereich Klecken und Nenndorf Verantwortung als Filialbereichsleiter. Vor allem beim Thema Baufinanzierung ist Jan Klintworth ein gefragter Ansprechpartner.

Privat widmet der verheiratete Vater eines vierjährigen Sohnes seine freie Zeit dem Schießsport. Er ist ein ebenso leidenschaftlicher wie erfolgreicher Sportschütze - mehr als 80 Hamburger Landestitel und diverse Teilnahmen an nationalen und internationalen Wettbewerben belegen seinen Erfolg. Als Kassen- und Schießwart ist er außerdem im SV Dibbersen-Dangersen ehrenamtlich aktiv. Erholung vom zeitintensiven Hobby und der Arbeit findet der Jubilar bei seiner Familie und gemeinsamen Ausflügen.

Nach seiner beruflichen Zukunft gefragt antwortet Jan Klintworth: „Ich möchte unseren Kunden weiterhin zur Seite stehen und ihnen helfen, ihre Ziele und Lebensträume zu erreichen. Hierbei unterstützen wir uns gegenseitig in einem tollen Filialteam – das und der Spaß an der Arbeit sind für mich die größte Motivation für die Zukunft“.

Margit Emmerich

Margrit Emmrich begann bei der damaligen Volksbank Nordheide ihre Ausbildung und arbeitete im Anschluss daran in verschiedenen Filialen, lediglich unterbrochen durch die Elternzeit für ihren Sohn. Seit 20 Jahren ist sie als Servicemitarbeiterin ein bekanntes Gesicht in der Filiale Hanstedt. „Ich mag die Nähe zu unseren Kunden, wir kennen und vertrauen einander“ sagt die Jubilarin, die sich auf weitere Jahre in „ihrer“ Filiale freut, um dann „wenn es soweit ist, gesund in den Ruhestand gehen zu können“.

Bis dahin verbringt Sie ihre freie Zeit gerne auf Reisen, die sie zu immer neuen Zielen führen – das weiteste nach Australien. „Das war bis heute die beeindruckendste Reise, die ich gemeinsam mit meinem Sohn unternommen habe.“

Daniela Mühlhaupt

Daniela Mühlhaupt starteten 1993 ihren beruflichen Werdegang mit der Ausbildung bei der damaligen Volksbank Nordheide. Sie war danach zunächst in der Innenrevision tätig, bevor sie in die Ausbildungsbetreuung wechselte und schließlich 2014 in die Personalabteilung. Außerdem stand sie einige Jahre als Betriebsratsmitglied ihren Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite.

Privat unternimmt die Winsenerin gerne Ausflüge mit ihrer zehnjährigen Tochter, außerdem liest sie viel und ist oft mit dem Drahtesel unterwegs. In den Sommerferien darf es auch gerne mit dem Flugzeug in den Süden gehen. „Die griechischen Inseln haben es uns angetan. Besonders gefallen hat uns bislang Rhodos mit seinem Schmetterlingstal“, so Daniela Mülhaupt.

Oliver Ferchau

Oliver Ferchau war nach Ausbildungsende zunächst als Servicemitarbeiter in der Filiale Salzhausen tätig. Seit 2009 ist er als Kundenberater mit dem Schwerpunkt im Anlagebereich vertraut. "Aufgrund des aktuellen Marktumfeldes ist es für mich eine spannende und große Herausforderung, für unsere Kunden individuelle Anlagekonzepte zu erstellen" so Oliver Ferchau.

Aber nicht nur beruflich, sondern auch privat sucht der Tangendorfer die Herausforderung: beim Halbmarathon oder Tritathlon, beim Wasserski und Wakeboard fahren oder als Tanzsporttrainer. „Ich möchte meinen Ansprüchen an mich selbst ebenso gerecht werden wie denen unserer Kunden. Bis jetzt ist mir das gut gelungen und das wünsche ich mir auch für die Zukunft“, so der Jubilar, der von sich sagt, „stolz darauf zu sein, seit 25 Jahren vor Ort bei „meiner“ Volksbank zu arbeiten.“