Volksbank Lüneburger Heide verabschiedet Joachim Matz in den Ruhestand

01.12.2017 Winsen

Joachim Matz (65), Pressesprecher der Volksbank Lüneburger Heide eG in Winsen, ist am 30. November 2017 genau 30 Jahre im Dienst. Zugleich ist dieser Tag sein letzter Tag bei Bank – er tritt zum 1. Dezember in den Ruhestand.

Joachim Matz

Joachim Matz studierte in Göttingen und beendete seine Lehrerausbildung für Geschichte und Deutsch in Hamburg. Mit der Qualifikation zum Betriebswirt erschloss er sich ein neues Tätigkeitsfeld und begann 1987 in der Marketingabteilung der damaligen Volksbank Nordheide eG in Winsen. Die Mitgliederzeitung, Kontakte zu Vereinen und Verbänden, die Begleitung von öffentlichen Veranstaltungen gehörten ebenso zu seinem Bereich wie die Verbindung zu den örtlichen und regionalen Zeitungen – rund fünfzig Redaktionen haben ihren Sitz im Geschäftsgebiet der Bank.

Anfang der 1990er Jahre eröffnete sich ihm eine weitere Aufgabe. Die Volksbank begann mit dem Aufbau eines Archivs, das die Entwicklung der Vorgängerbanken dokumentieren sollte. „Das war eine besondere Chance, die sich nicht vielen Historikern bietet“, stellt Joachim Matz im Rückblick fest. Das Tätigkeitsgebiet weitete sich aus: 1997 gründete man zusammen mit benachbarten Volksbanken das Genossenschaftliche Archiv, 2001 die gleichnamige Stiftung. 2002 wurde er vom Kuratorium in den Stiftungsvorstand gewählt. „Die Recherche nach Dokumenten, das Auffinden lange vergessener Unterlagen und das Zusammentragen von Quellen zur Bankgeschichte ist ein spannendes Unternehmen“, so der Archivar.

Auch das Schreiben war sein Metier: Zu Jubiläen stellte er Chroniken zusammen, verfasste Berichte für das Nachrichtenblatt und kümmerte sich um den Internet-Auftritt. „Über meine Arbeit im GenoArchiv in Hanstedt werde ich der Volksbank weiter verbunden bleiben“, sagt Joachim Matz.

Neuer Ansprechpartner für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist ab 1. Dezember Frank Urbaum. Der Leiter der Abteilungen Vorstandsstab und Marketing hat seinen Sitz in Winsen. Unterstützt wird er von Katrin Mönchmeyer, die bereits seit einem Jahr Aufgaben im Pressebereich wahrnimmt.