Vor 125 Jahren gegründet

Volksbank in Amelinghausen feiert Jubiläum

03.04.2017 - Amelinghausen

Mit einem Tag der offenen Tür feiert die Volksbank in Amelinghausen beim Frühlingsfest am Sonntag, 9. April, ihr 125-jähriges Bestehen. Dazu gibt es eine Ausstellung und eine Chronik, die von der Historikerin Dr. Kai Rump vom Genossenschaftlichen Archiv in Hanstedt erarbeitet wurden. Eine Zeittafel mit historischen Fotos, alten Geldscheinen und Dokumenten macht die Vergangenheit lebendig.

„Am 21. Februar 1892 gründeten 23 weitsichtige Männer die Spar- und Darlehnskasse Amelinghausen eGmuH“, heißt es in einem Zeitungsbericht. Die eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht war die erste Bank im Ort. Dem Vorstand gehörten Landwirt Paul Rieder aus Etzen, Köthner Hermann Garbers und Kaufmann August Vogt aus Amelinghausen an. August Vogt wurde auch zum „Rendanten“, also zum Geschäftsführer, bestellt.

Trotz des Ersten Weltkrieges 1914/18 stiegen die Einlagen bis 1919 auf über eine Million Mark an. Die folgende Inflation brachte schwere Verluste. Von einer Bilanzsumme von 138 Billionen Mark blieben in der Eröffnungsbilanz am 1.1.1924 ganze 138,55 Goldmark übrig. Die Auflösung der Genossenschaft konnte gerade noch verhindert werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor das Geld erneut seinen Wert. In der Währungsreform am 20. Juni 1948 schrumpfte die Bilanzsumme von 3.334.000 Reichsmark auf 230.000 Deutsche Mark. Dank Marshallplan-Hilfe und sozialer Marktwirtschaft kam der Betrieb wieder in Gang, das „Wirtschaftswunder“ begann. 1950 stellten Vorstand und Aufsichtsrat den ersten hauptamtlichen Rendanten ein. Friedhelm Ziegeler folgte auf August und Adolf Vogt, die die Bank insgesamt 58 Jahre geleitet hatten. 1967 hatte die Genossenschaft 347 Mitglieder mit 774 Anteilen. Sie erwirtschaftete einen Reingewinn von 47.000 Mark, aus dem 6 Prozent Dividende und ein Jubiläumsbonus von 10 Prozent gezahlt wurden.

1980 kam es zur ersten Fusion: Das Bankgeschäft der Spadaka Betzendorf wurde auf die Amelinghausener Volksbank und der Warenbereich auf die Raiffeisenwarengenossenschaft (RWG) Lüneburg in Melbeck übertragen.1985 schloss sich die Bank mit der benachbarten Volksbank Lüneburg eG zusammen, die 2008 mit der Volksbank Lüneburger Heide eG zusammenging. Im selben Jahr wurde die Filiale modernisiert und mit weiteren Beratungsräumen und einem größeren Selbstbedienungsbereich ausgestattet.

Mit einer Bilanzsumme von fast drei Milliarden Euro ist die Volksbank Lüneburger Heide heute die zweitgrößte Volksbank in Niedersachsen.

In der Filiale Amelinghausen betreuen im Jubiläumsjahr 2017 sechs Mitarbeiter insgesamt 3.459 Kunden. Davon sind 1.342 Mitglied ihrer Bank. Das Kundenwertvolumen beträgt 88 Mio. EUR.

Mitarbeiter der Filiale Amelinghausen
Die Mitarbeiter prägen das Gesicht der Volksbank in Amelinghausen (von links:) Peter Büttner, Wienke Inselmann, Fedor Zimmermann, Petra Bruns, Marc-Oliver Mahnke, Andrea Tödter, Beate Meyer, Björn Nüsken, Marie Schombel, Stephan Konopka.