Zwischen Erdbeben und Truthahn

Oder: nach dem Truthahn ist vor der Gans

14. Oktober 10:34pm

Mein erstes Erdbeben

Erdbeben, Stärke 4.5
Erdbeben, Stärke 4.5

An dem Abend saß ich um die Zeit noch am Schreibtisch und habe Hausaufgaben gemacht. Zum Glück lag ich noch nicht im Bett, dann hätte ich nämlich sehr wahrscheinlich was verpasst... und zwar mein erstes Erdbeben.

Ja richtig gelesen. An dem Abend hat die Erde gewackelt, und das war in Berkeley zu spüren. Mit einem Wert von 4,7 war das Erdbeben scheinbar eines der größeren „kleinen Beben“ und laut meiner Mitbewohnerin an ihrer Grenze zwischen „aufregend“ und „beängstigend“. Für mich war es hauptsächlich aufregend. Ich habe sowas ja noch nie erlebet. Und wenn dein Schreibtisch dann auf einmal für einige Sekunden wackelt, kannst du es kaum glauben, dass das nun ein Erdbeben war.

Kurz danach sind natürlich WhatsApp Gruppen explodiert, weil sich jeder mitteilen wollte. :D Für mich war es aufregend, aber auch beängstigend, denn vorbereitet war und bin ich auf ein richtiges Erdbeben nicht. Mittlerweile weiß ich wenigstens wie ich mich verhalten sollte, aber ein Emergency Kit muss ich mir wohl noch zulegen 😅 

Thanksgiving

Nach dem Truthahn - ist vor der Gans

Henny und der Truthahn
Fertig! Mein erster Thanksgiving Truthahn!

Einer meiner Gründe in die USA zu gehen, war die Tatsache, dass ich, wie wahrscheinlich viele, bestimmte Vorstellungen von den Feiertagen der Amerikaner hatte.

Thanksgiving einmal selbst mitzuerleben, stand daher ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste, und letzte Woche war es dann so weit – mein erstes Thanksgiving, oder besser gesagt „Friendsgiving“.

So wird das nämlich genannt, wenn man anstatt mit seiner Familie mit seinen Freunden an diesem besonderen Tag zusammenkommt. Im Grunde ist Thanksgiving vergleichbar mit dem Erntedankfest in Deutschland. Jedoch hat es meiner Meinung nach hier eine größere Bedeutung oder besser gesagt wird stärker zelebriert.

Ich habe mit drei Freunden vom Sport gefeiert deren Familien (New Mexiko, Washington und Texas) etwas weiter weg leben und sie aufgrund von Weihnachten (da fahren/fliegen sie dann nämlich zu ihrer Familie) für Thanksgiving hier in Berkeley geblieben sind. Es gab ganz traditionell Turkey (Truthahn), dazu Stuffing (das Zeug, was man eigentlich in den Truthanh stopft :D), Süßkartoffeln, Rosenkohl und natürlich Kuchen zum Nachtisch. Etwas weniger typisch, war Thanksgiving gleichzeitig auch mein erstes Mahl, das ich mit Essstäbchen gegessen habe – Mix der Kulturen würde ich das einfach mal nennen :D

Wir haben dann noch bis spät abends zusammengesessen und über Gott und die Welt geredet. Es war ein wirklich sehr schöner Tag🙂

Weihnachten 2019

Mein "Friendsgiving" war ein wirklich sehr schöner Tag und ich sehe es einfach mal als den Ersatz für das Weihnachtsfest, welches ich dieses Jahr zum ersten Mal ohne meine Familie verbringen werde🙂

Ein paar Eindrücke gibt es unten in der Galerie, ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit,

Eure Henny