Aktuelles aus dem Online-Banking

  • Kleinstbetragszahlungen wieder TAN-pflichtig
  • Neuer Alias für einen Teil unserer Kunden 
  • PSD2
  • Änderung bei der TLS-Verschlüsselung
  • Betrugsmaschen erkennen
  • Bezahlen mit dem Smartphone
  • Geld senden und anfordern wird „Kwitt“

Kleinstbetragszahlungen wieder TAN-pflichtig

Seit August 2018 bieten wir unseren Kunden Kleinstbetragszahlungen bis 30 € und Umbuchungen als TAN-lose Zahlungen an.

Ab Dienstag den 03. Dezember werden Kleinstbetragszahlungen wieder TAN-pflichtig sein.

Wir folgen mit dieser Entscheidung dem Wunsch unserer Kunden, die zu Ihrer eigenen Sicherheit auch bei Zahlungen bis 30 € wieder eine TAN eingeben wollen.

Umbuchungen innerhalb der eigenen Konten bleiben weiterhin TAN-los.


Neuer Alias für einen Teil unserer Kunden

Ab dem 05. November wird ein Teil unserer Online-Banking Kunden aufgefordert, sich einen neuen Alias zu vergeben, da der bisherige leider nicht mehr den technischen Anforderungen entspricht. Zu diesem Zweck wird den enstprechenden Kunden nach dem Login, ein Assistent angeboten, der sie durch die Änderung leitet.


PSD2 - Einheitliche Standards für die Sicherheit elektronischer Zahlungen

Am 14. September 2019 wird die sogenannte "zweite Stufe" der Umsetzung der "Zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2)" wirksam. Ziel ist die Schaffung einheitlicher Standards für die Sicherheit elektronischer Zahlungen sowie die Verbesserung des Verbraucherschutzes im Europäischen Wirtschaftsraum. Damit wird das Online-Banking, die VR-BankingApp sowie das Online-Shopping mit Kreditkarte noch sicherer. Außerdem wird dritten Zahlungsdienstleistern die Möglichkeit gegeben, Ihnen neue Services anzubieten. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die wesentlichen Neuerungen:

> Weitere Informationen zur neuen PSD2-Richtlinie


Änderung bei der TLS-Verschlüsselung

Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, unterstützt unser Online-Banking die sogenannte TLS-Verschlüsselung ab 22. Juli 2019 nur noch ab Version 1.2. Damit ist die Nutzung des Online-Bankings nur noch mit aktuellen Betriebssystemen bzw. Browsern möglich.

Welche Versionen die aktuellen sind, wo Sie diese bekommen und auf was Sie achten müssen erfahren Sie in folgendem Beitrag:

> Weitere Informationen zur Änderung der TLS-Verschlüsselung


Betrugsmaschen erkennen

Anrufe von angeblichen Microsoft Mitarbeitern

Kunden erhalten von einem angeblichen Mitarbeiter des Microsoft Supports einen Anruf. Häufig auch in Englischer Sprache. Sie geben vor Sicherheitsmängel auf dem PC entdeckt zu haben. Diese könnten von dem Microsoft Mitarbeiter beseitigt werden, wenn er per Fernwartung Zugriff auf den PC bekommt. Im Verlauf dieser "Überprüfung" werden Kunden aufgefordert die Bankdaten und TAN Nummern einzugeben.

Microsoft wird seine Kunden nie direkt anrufen. Hierbei handelt es sich ausschließlich um einen Betrugsversuch, mit dem klaren Ziel Zugriff auf Ihre Konten zu erhalten. Beenden Sie dieses Telefonat sofort und erlauben Sie keinen Zugriff auf Ihren PC.

Phishing Mails

Phishing Mails werden versendet, um auf betrügerische Weise an personenbezogenen Daten von Kunden zu gelangen.

Diese Mails sehen meist sehr echt aus und beinhalten auch häufig eine persönliche Anrede.

Die Themen der Mails variieren immer wieder und haben häufig einen aktuellen Bezug.
Als Beispiele aus der Vergangenheit seien genannt:

  • Kontodaten prüfen
  • neue Sicherheitseinstellungen
  • fehlerhafter Geldeingang
  • Umstellung des SMS TAN Verfahren
  • Mahnbriefe jeglicher Art

Eines haben alle diese Phishing Mails gemeinsam. Sie nehmen ein aktuelles oder bekanntes Thema auf, wollen Sie verunsichern und unter Druck setzen, damit Sie auf diese Mails reagieren.

Dies geschieht häufig durch beigefügte Mahnungen oder durch Androhung eines Bearbeitungsentgeltes.

Im Zweifelsfall nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Weitere Informationen finden Sie hier.


Bezahlen mit dem Smartphone

Mobil Bezahlen ist jetzt mit Ihrem Smartphone möglich! Mit der digitalen Karte halten Sie Ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen einfach an das Kartenlesegerät.
Bestellen Sie jetzt Ihre digitale Karte (Debitkarte) über die VR-BankingApp.
Dies ist für unsere Kunden natürlich kostenlos.

> Mehr zur digitalen Karte


Geld senden und anfordern wird „Kwitt“

Mit Kwitt können Sie über unsere VR-BankingApp einfach und schnell Geld an Kontakte aus Ihrem Adressbuch senden - ganz ohne IBAN.

Diese Funktion ist schon seit einiger Zeit nicht mehr auf Volksbanken begrenzt. Auch Kunden einer Sparkasse können damit erreicht werden. Um das zu verdeutlichen übernehmen wir für diese Funktion nun den Namen „Kwitt“.