Phishing-Warnung Kreditkartensperrung

Neue Variante der Phishing-Masche "Kreditkartensperrung"

Mit einer neuen Variante der Phishing-Masche "Kreditkartensperrung" versuchen Betrüger, Bankkunden zur Eingabe Ihrer Bankdaten zu bewegen. Auch diese Version weist zum Teil fehlerhaftes Deutsch bzw. einen falschen Satzbau auf. Die Betrüger sprechen die Empfänger in den E-Mails persönlich an und fordern sie zum Datenabgleich auf. Wird dieser nicht innerhalb von 24 Stunden gemacht, sollen angeblich Gebühren in Höhe von 49,99 € für eine neue Kreditkarte fällig werden.

Phishing-Warnung Kreditkartensperrung

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links

Empfänger einer solchen E-Mail sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf den angezeigten Link klicken. Sollten Sie auf den Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.